Individuelle Förderung

Das RvW-BK hat sich erfolgreich um das Gütesiegel Individuelle Förderung beworben.

Grundlage für die Bewerbung waren neben unserem allgemeinen Förderkonzept vor allem

das Reflexionsraumkonzept:

Schüler(innen), die ihrer Unterrichtsverpflichtung nicht angemessen nachkommen, haben im Reflexionsraum Gelegenheit ihr Verhalten zu bedenken (zu reflektieren)

  • Begleitung durch einen Lehrer/eine Lehrerin
  • Systematische Erfassung von Störungen
  • Unterricht selbst bleibt weitgehend störungsfrei

 das Konzept der  Fachschulen für Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege:

  • Kriteriengeleitete regelmäßige Bearbeitung von Entwicklungsaufgaben
  • und entspr. Dokumentation
  • Beratungstage: Erstellung eines individuellen Entwicklungsprofils bei transparenten Leistungserwartungen
  • Praxisentwicklungsbuch

 das Konzept des Beruflichen Gymnasiums (Abitur/ErzieherIn):

  • Schüler-Lehrer-Gespräche
  • Individuelle Förderpläne
  • Selbstlernphasen
  • Lerntagebücher (AHR/Erz.)

Individuelle Förderung in allen Bildungsgängen

Diese Konzepte und Maßnahmen  werden ergänzt durch

  • unser Selbstlernzentrum (Lüdinghausen)
  • unser Beratungskonzept
  • regelmäßig durchgeführte Informations- und Beratungstage

Natürlich bemühen sich alle Bildungsgänge der Schule um individuelle Förderung, gehört sie doch zu den wesentlichen Aufgaben von Schule. Unsere Konzepte sind hier unterschiedlich weit entwickelt,  es findet sich aber ein

„Roter Faden“ der individuellen Förderung

  • Entwicklungsgespräche
  • individuelle Lern-Ziel-Pläne oder Förderpläne
  • Umsetzung: Eigenverantwortliches Lernen (In vielen Bildungsgängen gibt es inzwischen sogenannte EVA- oder IF-Stunden, in denen die Schülerinnen und Schüler systematisch an selbständiges Lernen herangeführt werden und schließlich ganz alleine arbeiten)

Downloads:

Reflexionsraumkonzept

Beratungskonzept

Gesamtübersicht Individuelle Förderung

Präsentation Individuelle Förderung