Bei KAoA dabei!

Als erste Region im Münsterland wurde im Kreis Coesfeld von den beteiligten Akteuren eine Vereinbarung zu den Verantwortungsketten im Rahmen des Landesprogrammes „Kein Abschluss ohne Anschluss“  unterzeichnet. Ziel: der optimale und passgenaue Übergang von Schülerinnen und Schülern nach der Klasse 10 in die Berufsausbildung oder an eine weiterführende Schule. Das RvW ist für die Berufskollegs des Kreises im Greium vertreten.

Von links nach rechts: Frank Wolter/Bezirksregierung Münster,  Judith Hüttmeier/Schulamt für den Kreis Coesfeld, Carsten Taudt/Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, Ulrich Müller/Kreishandwerkerschaft Coesfeld, Thomas Stohldreier/Bürgermeister Gemeinde Ascheberg, Detlef Schütt/ Sozialdezernent Kreis Coesfeld, Dirk Lahl/Schulamt für den Kreis Coesfeld, Karin Bögge/Kreis Coesfeld, Marita Elfert/Richard-von-Weizsäcker Berufskolleg, Julia Hörbelt/Kreis Coesfeld, Wilfried Mohring/Kreis Coesfeld, Rolf Heiber/Agentur für Arbeit Coesfeld.