Bis die Bremslichter flackern - Automobilkaufleute beim Fahrsicherheitstraining

Passend zur nassen und glatter werdenden Jahreszeit absolvierten die Schüler*innen der AK95 (Automobilkaufleute – 3. Lehrjahr) am Mittwoch ein Fahrsicherheitstraining am ADAC Fahrsicherheitszentrum in Haltern am See.
Mit ihren eigenen Autos oder mit Autos, die sie vom Ausbildungsbetrieb zur Verfügung gestellt bekommen hatten, ging es für 8 Stunden auf das Trainingsgelände. In der Zeit wurden nur kurze Theorieeinheiten eingebaut und die meiste Zeit wurden verschiedene Straßensituationen simuliert. Dabei wurden Ausweich- und Handlingsparcours durchfahren, in denen zunächst nur Pylonen ausgewichen werden mussten. Später wurden dann Gefahrenbremsungen durchgeführt, bei denen in der Anlange verschiedene Straßenverhältnisse (Nässe, feuchtes Laub und eine Schneedecke) simuliert wurden. Mit Hilfe von plötzlich auftauchenden Wasserhindernissen wurden auf den verschiedenen Fahrbahnuntergründen Übungen wie Bremsen und Ausweichen trainiert. Bei den ein oder anderen Ausweichmanövern kamen auch die Autos ins Schleudern und drehten sich. Doch genau dafür ist dieses Training da – die Reaktion der Autos auf verschiedene Lenk- und Bremsvorgänge erleben und richtiges Agieren erlernen.
Bei einigen Übungen wurden zudem die Sicherheitsausstattungen wie ABS, ASR und ESP/DSC/DTC deaktiviert, um auch hier den Unterschied zu erfahren und die Funktion der Systeme besser verstehen zu können.
Trotz anfänglicher Skepsis bei einzelnen Schüler*innen, waren am Ende des Tages alle zufrieden mit ihrer eigenen Leistung und auch erstaunt darüber, wie viel Neues man an so einem Tag über das eigene Auto erfährt und wie viel Sicherheit für hoffentlich nicht eintreffende Situationen man im Straßenverkehr erlangt.