Juniorwahl am RvW

Auch bei der kommenden Bundestagswahl nimmt das Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg an der Juniorwahl teil: Alle Schülerinnen und Schüler waren aufgerufen, am 22. September ihre Stimme unter realen Bedingungen beim Wahlvorstand abzugeben.

Sie erhielten in der Vorwoche personalisierte Wahlbenachrichtigungen, egal, ob sie bei der Bundestagswahl wahlberechtigt sind oder nicht, und konnten am Mittwoch die dem Original nachempfundenen Stimmzettel des Wahlkreises Coesfeld/Steinfurt II in den aufgestellten Wahlkabinen ausfüllen.

In der vergangenen Woche haben die Schülerinnen und Schüler der FOS-Oberstufen, die die Wahl organisatorisch umsetzen, die Klassen am Schulstandort Lüdinghausen über den Ablauf informiert und die entsprechenden Wahlbenachrichtigungen verteilt. Parallel arbeitete eine Klasse des beruflichen Gymnasiums in Dülmen an der Umsetzung der Wahl.

Bereits am Vormittag zeichnete sich eine ausgesprochen hohe Wahlbeteiligung ab. Das Ergebnis der Wahl darf erst nach der Bundestagswahl auf der Homepage www.juniorwahl.de veröffentlicht werden.

Die Juniorwahl wird in diesem Jahr an rund 5800 Schulen im gesamten Bundesgebiet und an deutschen Schulen im Ausland durchgeführt. Gefördert und unterstützt wird die Juniorwahl unter anderem durch das Europäische Parlament, den Deutschen Bundestag. Das RvW nimmt bereits seit 2002 an den Juniorwahlen teil und gehört damit zu den bundesweiten Pionieren.

Ziel der Juniorwahl ist es, den Jung- und Erstwählern Berührungsängste zu nehmen und so für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl am 26. September zu sorgen.

 

Wahl in Lüdinghausen

Wahl in Dülmen