Spannung im ganzen Klassenraum

Am Donnerstag, den 16. Januar 2020, besuchte Herr Marco Koch die AK95 und die AK96 (Unterstufen der Automobilkaufleute) und hielt einen interaktiven Vortrag über die Grundlagen von Lithium-Ionen Batterien, welche heutzutage in elektrifizierten Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Herr Koch hat ein Doppelmasterstudium an der Tsinghua University und der RWTH Aachen abgeschlossen. Im Rahmen seiner chinesischen Masterarbeit hat er in Kooperation mit einem chinesischen Batteriehersteller den Produktionsprozess von Lithium-Ionen Zellen weiterentwickelt. Für seine deutsche Masterarbeit hat er am Massachusetts Institute of Technology (MIT) in den USA an der Crashsicherheit von Lithium-Ionen Zellen geforscht. Von seinen Erfahrungen und Erkenntnissen in dieser Zeit berichtete er bei uns im Unterricht.

Anhand zahlreicher Materialien erklärte Herr Koch die Schritte der Batterieproduktion und ging dabei auch auf die Entwicklung und den Fortschritt der letzten Jahre ein.

Beim Vergleich der verwendeten Batteriearten der verschiedenen Automobilhersteller wurde deutlich, dass die einzelnen Betriebe unterschiedliche Präferenzen haben und sich auch die Batteriearten hinsichtlich ihrer Eigenschaften sowie ihrer Bauweise, ihrer Leistung und ihrer Größe und dem Gewicht unterscheiden. Die verschiedenen Hersteller versuchen aktuell das Gleichgewicht zwischen schneller Ladung und effizienter Kühlung herzustellen.

Natürlich darf dabei auch der Umweltaspekt nicht vernachlässigt werden. Herr Koch berichtete, dass viele Automobilhersteller den Batterieproduktionsbetrieben Auflagen erteilen, um bestimmten Umweltstandards gerecht zu werden. Dazu gehört beispielsweise, dass einige Rohstoffe nur in bestimmten Ländern und unter besonderen Auflagen gewonnen werden dürfen. Auch spezielle Pfandsysteme bzw. ein Rückkaufsysteme der Hersteller spielen hierbei eine wichtige Rolle. Dadurch sollen Rohstoffe wiedergewonnen und recycelt werden.  

Der Vortrag hat uns Schülerinnen und Schülern sehr gut gefallen und wir konnten für unsere weitere Ausbildung zahlreiche Informationen gewinnen, die wir auch im Betrieb und im Kundenkontakt anwenden können.

(Autor: AK 95)