Unsere Praktikanit*innen sind zurück: Irland

Hey, auch wir (Finja, Emely, Eva, Emily (BGW05) und Mirja, Mara, Alina (BGW06)) wollen euch von unserem Auslandspraktikum 2022 in Irland berichten. Schon jetzt können wir sagen, dass wir euch Irland sehr empfehlen können, weil es ein schöner und abenteuerreicher Monat war!

Am Samstag, den 26.03.2022, hat unsere Reise nach Irland am frühen Morgen begonnen. Wir sind von Amsterdam aus direkt nach Cork geflogen. In Cork wurden wir dann von Sandro, dem Manager, abgeholt und nach Clonakilty zu unserer Unterkunft dem Atlantic Townhouse gebracht. Auf der Fahrt dorthin machte Sandro uns direkt einen sympathischen Eindruck und hieß uns herzlich willkommen.  Dort angekommen, konnten wir sieben uns selbst auf zwei Zimmer einteilen. Wir hatten ein 6er Zimmer und ein 3er Zimmer. Im Atlantic Townhouse wohnten außer uns noch fast 40 Italiener, die aber alle total nett waren. Wir haben oft mit ihnen unsere Abende verbracht, Spiele gespielt und getanzt.

Das Wetter war wirklich total gut. In der gesamten Zeit hat es nur an wenigen Tagen geregnet und oft hat auch die Sonne geschienen.

Innerhalb der ersten Woche hatten wir ein Online-Meeting über das Ausfüllen verschiedener Dokumente mit Clarissa und ein persönliches Meeting mit Sandro. Er hat uns gezeigt und erklärt, wie wir ein gutes Bewerbungsgespräch führen und uns professionell verhalten. Dieses Wissen konnten wir dann am Mittwoch / Donnerstag direkt bei unseren Bewerbungsgesprächen anwenden. Diese liefen bei uns allen einwandfrei ab.

Mara und Alina haben im Clonakilty Park Leisure Club hauptsächlich im sogenannten Jungle Gym gearbeitet. Dies ist ein Indoorspielplatz für Kinder. Dort haben wir die Kinder bespaßt und beaufsichtigt. Nach jeder 45 Minuten Session haben sie aufgrund von Corona alles gereinigt und desinfiziert. Das Praktikum hat ihnen sehr gut gefallen und sie können es euch nur weiterempfehlen. Finja, Eva und Emely haben gemeinsam im Aria Private Clients Unternehmen in Cork gearbeitet. Dies ist eine Finanzbüro und Investmentberatung. Unsere Aufgaben waren mit Kunden zu telefonieren, E-Mails zu schreiben, Kundendaten aus einer Datenbank herauszusuchen und Briefumschläge zu beschriften und zu sortieren. Auch uns hat es dort sehr gut gefallen! Wir haben von 9:30 bis 15:30 Uhr gearbeitet. Emily war im Atlantic Townhouse als Rezeptionistin tätig. Ihre Aufgaben waren es Taxis für andere Auslandspraktikanten zu buchen, verschiedene Zertifikate auszufüllen und die Touren am Sonntag zu organisieren. Auch sie kann mich nicht beschweren. Ihr hat die Arbeit sehr gut gefallen! Mirja hat ihr Praktikum war bei einem Gesundheits- und Sicherheitskoordinator in einem Nachbarort gemacht. Ihr hat es dort sehr gut gefallen, weil ihr Chef sehr nett war und sie im Büro schon viele Aufgaben,  welche meistens aus den Bereichen des Marketing sowie der Buchhaltung waren, selbstständig bearbeiten durfte. Neben der Büroarbeit ist sie auch noch viel mit ihrem Chef auf Baustellen gefahren und hat deshalb sehr viel von Irland gesehen.

Auch in unserer Freizeit haben wir sehr viel gesehen. So konnten wir Sonntags konnte man immer an einer Tour teilnehmen, die von der Organisation geplant wurde. Ein paar von uns haben am ersten Sonntag direkt teilgenommen. Das Ziel der Tour war Mizen Head. Dies war unserer Meinung nach die schönste Tour! Wir hatten gutes Wetter und eine großartige Aussicht. Am darauffolgenden Sonntag nahmen wir an der Tour Ring of Kerry teil. Wir fuhren an vielen Küstenstraßen entlang und der letzte Stopp war ein Nationalpark. Die dritte Tour ging nach Dublin. Wir fuhren schon morgens um 5 Uhr los und kamen gegen 24 Uhr zurück. Die Fahrt dauerte ca. 4 Stunden. Dort angekommen, waren wir viel shoppen und essen. Außerdem haben wir uns den Spire und die Samuel Beckett Bridge angeschaut. Wenn ihr in Dublin seid, empfehlen wir euch die Temple Bar anzuschauen. Unsere letzte Tour führte uns zu den Cliffs of Moher. Auch diese waren atemberaubend schön! Die Fahrt dorthin dauerte allerdings ebenfalls etwas länger. Aber für diese Aussicht hat sich unserer Meinung nach der lange Weg gelohnt. Auf dem Rückweg haben wir noch einen Stopp in Limerick City gemacht.

Auch samstags konnte man sich für einen Ausflug anmelden, denn ECE organisierte dann immer einen Bus nach Cork. Dort waren wir zwei Mal, um uns die Stadt anzuschauen. Wir waren shoppen, in verschiedenen Restaurants und haben Crêpes gegessen. Cork eignet sich ebenfalls sehr gut zum Shoppen, weshalb man definitiv Platz in seinem Koffer lassen sollte. 

An zwei Tagen haben drei von uns sich Fahrräder vom Atlantic Townhouse ausgeliehen und sind damit zum Inchydoney Beach gefahren. An den Linksverkehr mussten wir uns erst gewöhnen, aber auch das hat man nach einer kurzen Zeit drauf. Einen Trip zum Strand ist ebenfalls sehr empfehlenswert, denn dort ist es wunderschön. Außerdem sind drei von uns zu einem Reiterhof gefahren und haben einen Austritt gemacht, bei dem wir nochmal eine schöne Sicht auf die Landschaft hatten. Oft sind wir auch nach Feierabend durch Clonakilty gelaufen, wo es viele kleine Geschäfte gibt, in denen man Souvenirs kaufen kann.

Wir haben die Zeit alle sehr genossen und viele neue Erfahrungen gesammelt. Der Abschied fiel uns allen schwer, da wir uns alle sehr wohl bei Sandro und Caroline gefühlt haben. Sie würden uns jederzeit wieder bei sich willkommen heißen. Somit sind wir dann am 23.04. wieder zurück von Cork nach Amsterdam geflogen.

Einen weiteren Urlaub können wir uns alle vorstellen und werden immer wieder gerne an diese Zeit zurückdenken.