Auslandspraktikum Irland 2021

Wir, Hannah Schulte, Anna Rosenau und Lea Adamik, haben uns für das Praktikum in Irland entschieden. Wir gehen in die Klassen BG95W und BG96W des Richard-von-Weizsäcker Berufskollegs in Dülmen und sind in unserem letzten Schuljahr vor dem Abitur.

Am Samstag, den 25.09. haben wir uns ganz früh am Dortmunder Hauptbahnhof getroffen, haben dort unsere Familien verabschiedet und sind dann mit dem ICE nach Frankfurt zum Flughafen gefahren. Von dort aus sind wir zwei Stunden zum Dublin Airport geflogen und hatten dann noch eine dreistündige Busfahrt nach Cork vor uns. In Cork hat uns Sandro, der Manager des Partners vor Ort abgeholt und mit dem Auto nach Clonakilty gefahren, wo sich unsere Unterkunft befand. In dem ‘Atlantic Townhouse’ waren die meisten anderen Praktikanten mit uns zusammen untergebracht und wir wurden an der Tür sofort von allen herzlich empfangen. Zur Zeit unseres Praktikums waren nur Italiener dort und da Sandro selbst Italiener ist, gab es immer gutes italienisches Essen, worüber wir uns nie beschweren konnten. Bei unserem ersten Abendessen haben wir sofort neue Leute kennengelernt, mit denen wir direkt am Abend in einem Pub den Abend nach der langen Reise verbracht haben. Am ersten Morgen sind wir in einem kleinen Café frühstücken gegangen und haben uns in Clonakilty umgesehen. Die kleine Stadt hat uns sofort gefallen. Am Montag hatten wir ein Zoom Meeting mit Caroline, einer deutschen Mitarbeiterin von European Career Evolution, und Sandro und wurden somit auf unsere Bewerbungsgespräche, die am nächsten Tag stattfinden sollten vorbereitet. Diese liefen bei uns allen reibungslos und somit war am Mittwoch, dem 29.09. unser erster  Arbeitstag. Unsere Praktikumplätze waren ganz unterschiedlich: ein Hotel mit angegliedertem Fitness Club, eine Sprachschule und ein Laden für Möbelaufbereitung und Brautausstattung. Anna hat an ihrem ersten Tag beim Raumausstatter eine Tasche genäht und ansonsten Social Media Posts vorbereitet, bei der Organisation geholfen, Kundenlisten geführt und ab und zu gehörte zu ihren Aufgaben etwas zur Post zu bringen oder bei dem Online Shop zu helfen. Hannah hat auf der Arbeit an der Rezeption des Hotels Mitglieder und Gäste eingebucht (z.T. auch telefonisch), am Pool hat sie beim Schwimmunterricht geholfen und Pooltests durchgeführt und im ‘Jungle Gym’ war sie für die Kinderbetreuung und für das Kassieren zuständig. Lea hat an der Rezeption der Sprachschule Corona-Dokumente an die Schüler ausgeteilt und Fieber gemessen, Dokumente für die Lehrer kopiert, Wochenpläne für Social Media und TikToks erstellt und im Unterricht entweder Lehrer beobachtet oder selbst am Unterricht teilgenommen. In der zweiten Woche haben uns unsere Betreuungslehrer in den Praktikumsbetrieben besucht und Abends sind wir noch nett zusammen essen gewesen. Wir haben die beiden zwar nicht oft während ihres Besuchs sehen können, aber dennoch war es sehr schön mit ihnen.

Außerhalb des Praktikums haben wir auch einige Ausflüge unternommen. An unserem ersten Wochenende haben wir zum Beispiel versucht zum naheliegenden Strand zu laufen, sind jedoch gescheitert, da wir uns verlaufen haben und irgendwann aufgegeben haben und zurück gegangen sind. Am Sonntag sind wir zum Mizen Head und dem Baltimore Beacon gefahren, beides wunderschöne Klippen mit einer richtig tollen Aussicht. Das Wochenende darauf sind wir am Samstag nach Cork gefahren, haben uns ein wenig in der Stadt umgesehen und waren shoppen. Am nächsten Tag waren wir am Ring of Kerry. Dort haben wir den Torc Waterfall, Ross Castle und den Killarney National Park gesehen und waren in Killarney um uns die Stadt ein wenig anzusehen und zu shoppen. An unserem letzten Wochenende sind wir nach Dublin gefahren. Wir haben uns die Stadt angesehen, waren im Hard Rock Café, an der Guinness Brewery, am Trinity College, in der National Gallery und in der Temple Bar. Das Wochenende war dort echt super schön und wir wären gerne länger geblieben.

Auch in unserer restlichen Zeit in Clonakilty haben wir uns mit vielen Mitbewohnern des ‘Atlantic Townhouse’ angefreundet, sind zusammen in Pubs gegangen, haben Spieleabende gemacht und haben Geburtstage gefeiert. Auch mit Caroline und Sandro haben wir uns sehr gut verstanden und sind an unserem letzten Abend mit den beiden in einen Pub gegangen. Außerdem sind wir bei den beiden immer wieder gerne gesehen, falls es uns nochmal nach Irland zieht, was nicht sehr abwegig ist.

Wir alle hatten total Spaß an unseren Praktikumsplätzen, sind vielen neuen Leuten begegnet und waren echt traurig am Ende gehen zu müssen. Es war eine echt schöne Erfahrung die wir machen durften und wir sind auch unglaublich dankbar dafür.

Wir können alle sagen, dass wir nicht zum letzten Mal in Irland gewesen sind!